Label Katalog Teil 3 (1993-1994)


 

Dies ist eine Liste der Veröffentlichungen auf Twang! und assoziierten Labels in chronologischer Reihenfolge. Die Angaben folgen dem Schema: Artist - Titel - bei LP auch Einzeltitel (Format, Bestellnummer, VÖ Datum, Auflage) - Kurzbeschreibung. Die Katalognummern der Langspieltonträger sind schlicht fortlaufend vergeben. Warum ich allerdings mit TLP 5891 begonnen habe, wird nicht verraten. Die Nummern der Singles haben, zwar nicht immer aber doch in den meisten Fällen, eine Bedeutung. Wer die Bedeutung aller Single Bestellnummern rausfindet, bekommt alle noch lieferbaren Twang! Platten sowie ein Abo auf künftige Releases auf Lebenszeit! Kleiner Tip: die Nummern der Sozialversicherung basieren auf einem ähnlichen Prinzip.

Die meisten Tonträger sind vergriffen und werden nicht mehr hergestellt. Noch lieferbare Titel findet man in meinem Mail Order Katalog.

Pierre Le Fou

Pierre Le Fou - My Girlfriend Is A Terrorist / Nylon Mac / My Girlfriend...(Club Mix) / My Girlfriend... (Hedonistic Tendencies Mix) (Twang! CDS, TSCD 281 084, 02/93, ca. 500)

Pierre Le Fou gehört zum Kreis der Berliner Gitarren Pop Fraktion um die Candy Dates, Viktoriapark und Groovy Cellar. Dieses Solowerk des Französisch Lehrers in Berlin Köpenick ist ein Kleinod, das Genreliebhaber nicht missen sollten. Ohne Quatsch!

Beat Godivas - Sideburns / How Am I Coming Down / Anchorage / 2541 (Twang! CDS, TSCD 270 368, 03/93, ca. 500)

Mit dieser EP machten die vier Berliner einen enormen Schritt nach vorn. Absolut konkurrenzfähig im internationalen Vergleich klingt ihr Alternative-Roots-Rock. Ein großartiges Album der Band erschien 1995 bei Strangeways Records. Prioritäten in der persönlichen Berufs- und Lebensplanung der Bandmitglieder vereitelten schließlich den steilen Anstieg der Erfolgskurve der Beat Godivas - könnte man meinen. Die schlichte Wahrheit: es hat mal wieder kein Schwein zugehört!

John F. Kennedy - Fiction Facing Facts (Tracks: Because I Miss You / Ode To Shelly / Johnny Does Jazz / The Smallest Detail / How Many Times / This Time Together / The Rain That Breaks The Drought / One Day / Out Of Town / I Don't Believe In Rock'n'Roll) (Twang! CD, TCD 5900, 04/93, ca. 1000)

Die Aufnahmen zu diesem Album entstanden bereits 1988/89 in Sydney. John Kennedy ist ein ruheloser Wanderer. Geboren in Liverpool, aufgewachsen in Australien, lebte er u.a. in den USA, in Hong Kong und eben auch einige Jahre in Berlin. Ihn als Singer/Songwriter zu bezeichnen, ist sicher nicht falsch. Aber diese Scheibe bietet mehr. Wunderschöne Popsongs, gefühlvoll, kraftvoll. Britpop, Power Pop, zeitlose, anspruchsvolle Popmusik eben zwischen Elvis Presley und Elvis Costello. John lebt mit seiner Frau Anja inzwischen wieder in Australien.

The Petals

The Petals - Blue Bicycle /bw Box In The Time (Twang! 7", TS 200 957, 06/93, ca. 1000)

Die erste Single im Twang! Singles Club, der Seven-Inch-Forty-Five-Appreciation-Society. Clubmitglieder bzw. Abonnenten bekamen zur Single eine exklusive Beilage. Leider wuchs der Club nie über eine illustre Mitgliederzahl von rund 130 hinaus. Die Petals sind die wohl wundervollste Gemeinschaft von Blumenkindern und Pilzzüchtern, die je auf diesem Planeten ihre musikalischen Spuren hinterlassen hat. Beheimatet in Wisconsin spielen sie psychedelische Kinderlieder für nie erwachsen gewordene Hippies. Auf ihrem eigenen Label November Rain erschienen zwei LPs und etliche Singles.

The Heartbeats - Dead End Street /bw Seven Days (Twang! 7", TS 300 766, 07/93, ca. 1000)

Modbeat aus München. Die A-Seite ist nicht von Ray Davies. Dafür ist die Flipside der Bob Dylan Song. Die Heartbeats gehörten immer zur ersten Garde deutscher Neo-Sixties Kapellen. Rickenbacker Gitarren, cooles Outfit und mehrstimmiger Gesang. Was will man mehr?!

She Brings The Rain

The Grip Weeds - She Brings The Rain /bw Strange Bird (Twang! 7", TS 081 280, 08/93, ca. 1000)

Als ich diese Songs das erste Mal hörte, dachte ich die Byrds sind als Left Banke wiedererstanden. Dazu ist der Sound recht druckvoll, wie es sich für guten Power Pop gehört. Unsere Liaison ist zu einer dauerhaften geworden, wie man dem weiteren Katalog entnehmen kann. Diese Single hier wurde vom ersten Line-Up der Band aus New Jersey eingespielt.

JFK

John Kennedy & The Honeymooners - By The Light Of Day /bw Take Me Now (Twang! 7", TS 011 193, 11/93, ca. 500)

Diese Single war Johns Abschiedsgeschenk an seine Berliner Fans, als er die Stadt Ende 1993 Richtung Hong Kong verließ. Seine als Honeymooners firmierenden Berliner Mitmusiker waren Hans Rohe an der Gitarre und der "Hans Dampf in allen Gassen" Moe Jaksch ebenfalls an der Gitarre und natürlich am Bass. By The Light Of Day ist ein sehr schön atmosphärischer Song, der an Nick Drake denken lässt. Take Me Now dagegen kommt mit wuchtigen Gitarrenriffs daher, die selbst Jimi Hendrix nicht gefühlvoller in Szene gesetzt hätte. Eine 10" von John und den Honeymooners ist bei Exile Records erschienen.

The Lemonbabies - Maybe Someday /bw Part Three (Twang! 7", TS 301 172, 12/93, ca. 1000, davon 500 in gelbem Vinyl mit extra Foto Etikett)

Dies war die erste Single der Lemons für Sony. Dank eines besonderen Arrangements mit dem Platten-Multi durfte Twang! die Platten der Mädels auf Vinyl veröffentlichen. Die B-Seite hier stammt allerdings noch aus der prä-Sony Ära und ist sonst nirgendwo erhältlich. Der etwas kryptische Titel Part Three war ursprünglich nur ein bandinterner Arbeitstitel. Bei dem blieb es dann einfach. Der Song selbst stammt von Kaja und zeigt die ex-Lemon-Bassistin von ihrer besten Songschreiberinnen Seite.

The Lemonbabies - Poeck It! (Seite 1: Hey, Come On / Telephone / Just A Man / Don't Mind! Don't Care! Don't Want To! - Seite 2: Wonderin' How / Maybe Someday / I Know, I Know / Sunshine Blues / I Want It All (Twang! 10", TEP 4991, 01/94, ca. 1500, davon 500 in gelbem Vinyl, die CD erschien bei Dragnet/Sony)

Das erste Mini Album der Lemonbabies. Aus einer Zeit, da die Bienenkorbfrisuren gerade abgelöst wurden von Netzstrumpfhosen und Lava-Lampen. Einige der Songs gab es schon vorher in Demoversionen, die m.E. zum Teil noch frischer und frecher klingen. Wonderin' How ist der tollste, groovigste Song aus dieser Lemonbaby Phase. Da der Lizenzvertrag mit Sony die Pressung von insgesammt 2500 Stück erlaubt, ist theoretisch noch eine Nachauflage möglich.

Popnauts

Popnauts - Don't Understand /bw Had It Before (Twang! 7", TS 210 769, 04/94, ca. 1000)

Das Trio aus Bonn gehörte Mitte der 90er zu den erfrischendsten, vielversprechendsten Alternative-Pop/Rock Bands in Deutschland. Unwiderstehliche Ohrwurm Melodien gepaart mit viel Drive und unbekümmerter "Hau-Drauf-Attitüde" brachten den Jungs schnell Fans - vor allem auch weibliche - in allen Teilen der Republik. Zwei weitere 7" 45's sind bei Beat Schallplatten bzw. Revolution Inside in Bonn erschienen. Leider hat sich die Band 1997 wegen Studium, Beruf etc. erstmal aufgelöst. Einige großartige Aufnahmen schlummern noch in der Schublade.

Fishermen's Stew - Small Life, Hollow Roads, And Fairy Tales /bw Fine (Twang! 7", TS 121 069, 06/94, ca. 1000)

Greg DiGesu lebt in New York, fährt Gemüse aus, arbeitet als Tontechniker u.a. für Lenny Kravitz und schreibt wunderbare, bissige, melancholische und auch fröhlich subversive Songs. Mit Donovan, Lennon, Dylan und sonst wem ist schon verglichen worden. Mit der Band Fishermen's Stew hat Greg in den USA zwei CDs rausgebracht. Inzwischen ist er der Songschreiber und Vorsänger einer Combo namens Speedsters & Dopers, deren Karriere sich aber noch im Demo Stadium befindet.

House Of Vibes

The Grip Weeds - House Of Vibes (Seite 1: Out Of Today / Salad Days / Close Descending Love / Realize / Someone / Embraces - Seite 2: Always Come / Don't Belong / Haunted / Realize / Before I Close My Eyes / Walking In The Crowd) (Twang! LP, TLP 5901, 07/94, ca. 500 in himmelblauem Vinyl, CD auf Ground Up Records, USA)

The Grip Weeds Mk II und die großartige Debüt LP der vier Paisley Pop Vertreter von der amerikanischen Ostküste. In dieser Besetzung waren sie auch im Herbst '94 mit den Lemonbabies auf Tournee in Deutschland und Österreich. Die Musik der Grip Weeds - der Name leitet sich übrigens von John Lennons Rolle als "Private Gripweed" in Richard Lesters Film "Wie ich den Krieg gewann" ab - die Musik ist den großen amerikanischen Power Pop Legenden The Left Banke, The Raspberries und Big Star ebenso verpflichtet wie britischen Vorbildern, als da sind The Who, The Move und nicht zuletzt The Beatles.

Cuban Rebel Girls

Cuban Rebel Girls - Cry Baby Killer /bw Six Feet Underground (Twang! 7", TS 181 243, 10/94, ca. 800)

Musikalisch orientierten sich diese vier Berliner/innen - paritätisch 2M/2W besetzt - an den Cramps ebenso wie an Blondie oder Green On Red. Mit ihrer 1997 bei Veracity erschienenen LP "Blood Orange" lieferten sie die beste deutsche Produktion des Jahres ab. Sogar der Rolling Stone wurde aufmerksam. Aber ach, Label Pleite und private Widrigkeiten ließen die Karriere enden bevor sie richtig begann. Offiziell nie aufgelöst ist die Band im Moment aber inaktiv.

Rudi Protrudi

Rudi Protrudi - Gimme Danger /bw Message To Pretty (Twang! TS 011 191, 011/94, ca. 500)

Der ungekrönte König des US Garage Rocks in den 80ern. Mit den Fuzztones wurde er beinahe schon zur Legende. 1994 lebte Mr. Protrudi als Existenzialist einige Zeit in Holland und trat gelegentlich solo mit Akustik-Gitarre auf. Ein paar seiner persönlichen Lieblingssongs nahm er auch in diesem sparsamen Arrangement im Studio auf. Hier sind zwei davon: Gimme Danger von den Stooges und Message To Pretty von Arthur Lee & Love. Rudi hat übrigens auch ein komplettes Country Album bei Music Maniac veröffentlicht.

Weiter

 

 

 

 

 

Wie alles anfing - 1983-1990 - 1991-92 - 1993-94 - 1995-96 - 1997-2000 - Mail Order - Links - Guitars Galore - News