Label Katalog Teil 4 (1995-1996)


 

Dies ist eine Liste der Veröffentlichungen auf Twang! und assoziierten Labels in chronologischer Reihenfolge. Die Angaben folgen dem Schema: Artist - Titel - bei LP auch Einzeltitel (Format, Bestellnummer, VÖ Datum, Auflage) - Kurzbeschreibung. Die Katalognummern der Langspieltonträger sind schlicht fortlaufend vergeben. Warum ich allerdings mit TLP 5891 begonnen habe, wird nicht verraten. Die Nummern der Singles haben, zwar nicht immer aber doch in den meisten Fällen, eine Bedeutung. Wer die Bedeutung aller Single Bestellnummern rausfindet, bekommt alle noch lieferbaren Twang! Platten sowie ein Abo auf künftige Releases auf Lebenszeit! Kleiner Tip: die Nummern der Sozialversicherung basieren auf einem ähnlichen Prinzip.

Die meisten Tonträger sind vergriffen und werden nicht mehr hergestellt. Noch lieferbare Titel findet man in meinem Mail Order Katalog.

Groovy Cellar

The Groovy Cellar - The Summer Of Falling Stars /bw You Make Me Feel Younger Than I Am (Twang! 7", TS 190 587, 02/95, ca. 1000)

Natürlich finde ich alle Platten auf Twang! gut. Sonst hätte ich sie ja schließlich nicht gemacht. Aber diese hier ist eine meiner absoluten Lieblingssingles! Olaf "The Magic Shoemaker" ist einer der besten Songwriter hierzulande, und seine Band verkörpert wie keine zweite in Deutschland den wundervollen, oft etwas wehmütigen, Gitarrenpop vom Schlage der TV Personalities, Times oder Direct Hits. Die B-Seite (oder wie Olaf meint AA-Seite) der Single ist obendrein eine großartige Hommage an die einschlägige Berliner Szene der 80er bis frühen 90er. Weitere Platten von Groovy Cellar erschienen bei Marsh Marigold in Hamburg.

King Here After

King Here After - Whore /bw Dark Soon (Twang! 7", TS 030 194, 02/95, ca. 1000)

Mal abgesehen davon, dass diese Single auch von einer Gitarrenband kommt, könnte der Unterschied zur gleichzeitig veröffentlichten Groovy Cellar 7" nicht größer sein. Meint man zumindest beim ersten Hören. Aber wenn man genauer hinhört, merkt man, auch hier gibt es große Melodien und absolute Offenheit und Ehrlichkeit in Ausdruck und Interpretation. Dinge die für mich entscheidend sind bei der Beurteilung von Musik. Man merkt einfach, die Jungs stehen 100% zu dem, was sie darbieten. King Here After kommen aus Uppsala in Schweden. Sie sind artverwandt mit anderen schwedischen Bands wie The Soundtrack Of Our Lives oder Clawfinger. Irgendwie haben die fünf aber immer Pech gehabt, und es ist nie ein Longplayer von ihnen erschienen, obwohl zahllose gute Aufnahmen vorhanden sind. Soweit ich weiß, existiert die Band unter diesem Namen nicht mehr.

Looney Tones - Thanxgiving (Tracks: Sit Down / Thanxgiving Day / Can't Get Enough / Miracles / If We Try) (Twang! CDEP, TCD 4992, 04/95, ca. 500)

Klassischer Power Pop mit einem leichten Hang zum Mainstream wird von diesem Berliner Quartett gespielt. Die CD war sehr schnell ausverkauft, da die Jungs durchaus eine solide Fanbasis in Berlin und Umgebung hatten. Kontakte zu großen Firmen erbrachten schließlich aber doch nix Richtiges. Und so gibt es mal wieder reichlich tolles unveröffentlichtes Material. Die beiden Songschreiber der Band, Sven Baer und Andi Wolter, versuchen gerade einen Neustart mit deutschen Texten unter dem Namen Patient McCartney.

Tomorrow's Pebbles Today

Various Artists - Tomorrow's Pebbles Today! Box Set incl. 7" 2CD + T-shirt (7": The Twang Stars - Psychedelic Situation /bw Njet Njet, CD1: The Weirdo Stompers - Beetle Bop / The Chud - Don't Call Me Batman / The Beatitudes - Ooh, My Head! / The Lemonbabies - Stay With Me / The Groovy Cellar - Silly Season / The Candy Dates - Summer Sun / Pierre Le Fou - My Girlfriend Is A Terrorist / Les Black Carnations - Each Gray Day / The Petals - Little Red Guern / High Jinks - When The Rain Just Falls / Mind Kiosk - Sugared Cornflake Dream / The Chamberdeacons - In Your Dreams / Swinging London - Tell Me / The Slow Slushy Boys - G.U.R.L. / The Cybermen - Get To Grips / The Grip Weeds - In Waking Deams / The Cuban Rebel Girls - You're Bringing Me Down / John Kennedy - The Ghost Of Newtown / Beat Godivas - How Am I Coming Down / Fishermen's Stew - Regrets / Lost Patrol - Madness Is Mine / The Stormclouds - The Day The Earth Stood Still, CD2: The Curlettes - Waitin' / Love Bomb - Young / Looney Tones - Miracles / Most Wanted Men - Good Girls Go To Heaven / Rubbermind Revenge - My Zen / The Treblemakers - Anything About You / The Great Potato Fair - Eight Miles / Vintage Riot - Peggy / The Shotguns - It's Alright / Diee Soc's - Cold World / The What...For! - Bad Night / The Heartbeats - Don't Look Back / Popnauts - Sun / The Hawks - Insatable Fire / The Crusaders - Horn Rimmed Girl / The Pop Tarts - You Make Me Sick / Essential Pilots - Risk It / Die Flames - So Close / Sit'n'Spin - Sick / Slick - Stay Away / King Here After - Lycanthrope's Weekly Therapy Treatment Chat / Leeman - Not Strong Enough) (7" TS 050 367, CD TCD 5902/03, 08/95, 444, mit T-shirt nur 350)

Diese tolle Jubiläums Box zum 12-jährigen Bestehen des Labels enthält die ganze Bandbreite dessen, was auf Twang! möglich war und ist. Keine Best of Twang! Sammlung, zumindest nicht im herkömmlichen Sinn. Denn viele der Tracks sind vorher nicht veröffentlicht gewesen. Einige Bands sind auch sonst nie auf Twang! erschienen, manche überhaupt sonst nirgendwo. Es sind schlicht Freunde bzw. Leute, die klasse Musik machen! Auf einzelne Bands oder Songs hier einzugehen, würde den Rahmen dieser Website sprengen. Anfragen beantworte ich aber gern, soweit es mir möglich ist.

Mind Kiosk I

Mind Kiosk - Mind Kiosk (Tracks: Out Of My Mind / Feel The Weight / Sugared Cornflake Dream / Stay Home & Read A Good Book / Constable Jones / I Believe) (Twang! CDEP, TCD 4993, 08/95, ca. 500)

Diese Kapelle aus Hildesheim ist eine der besten Sixties orientierten deutschen Bands der 90er Jahre. Ok, so viele gibt es glaube ich nicht mehr. Aber die Jungs können es ohne Weiteres mit solchen Britpoppern und Britrockern wie Kula Shaker oder Supergrass aufnehmen. Drei Songschreiber in der Band sorgen zudem für Abwechslung.

The Lemonbabies - Pussy!Pop (Seite 1: Photo Love Story / Terrorists / Keep You In My Arms / Nothing I Can Do / Nobody's Go Now / I Won't Forget The Night - Seite 2: Summer / When Will I See Him / Can't Control Myself / Individual / Rage In Her Head / He Should Leave You Alone / Cutie) (Twang! LP, TLP 5904, 09/95, ca. 1300, CD erschien bei Dragnet/Sony)

Der erste richtige Longplayer der Lemonbabies und die letzte Platte mit Bassistin und Gründungsmitglied Kaja. Für einige Lemon Fans der ersten Stunde war diese Platte der Scheideweg. Denn die Mädels entwickelten sich langsam weg vom Sixties Girlpop und wurden tatsächlich richtig professionell. Andererseits lernten viele junge Menschen die Lemonbabies nun erst kennen und begleiten Deutschlands beste Damen Kapelle bis heute als treue Anhänger/innen. Die geschäftlichen Wege von mir und den Lemonbabies trennten sich im Jahr 1996. Wir stehen aber nach wie vor in freundschaftlichem Kontakt. Übrigens darf auch diese Vinyl LP laut Lizenzvertrag noch nachgepresst werden bis zur Gesamtauflage von 2500 Stück.

Heartbeats

The Heartbeats - Two Down, Four To Go (Tracks: Don't Look Back / I Won't Be There / Never Realized / Try Not On Her / You Can't Come Back / In This Town / Getting Nowhere / A Case Of Blues / Better Days Coming / Dining With Vanessa / You're Going To Break My Heart / Goodbye My Friend / The Day We Were Born) (Twang! CD, TCD 5905, 10/95, ca. 500)

Es sieht so aus, als seien die besten deutschen Neo-Sixties Bands alle bei Twang! erschienen. Wobei Neo-Sixties in diesem Zusammenhang nicht heißt, diese Musik klingt authentisch so wie die Beatbands damals. Es sind eher die Orientierung im Songwriting, Arrangement sowie stilistische Anleihen hier und da, die den Bezug zum innovativsten Jahrzehnt der Popmusik herstellen. Der Sound, die Produktion bei den Heartbeats und den meisten anderen neuen Bands ist auf dem aktuellen Stand, ohne gleich sklavisch alle technischen Neuerungen zum Maßstab zu nehmen. Die Musik der Heartbeats aus München erinnert an die Byrds wie an die Beatles, an Tom Petty ebenso wie an die Kinks.

The Early Hours - Greatest Hits Vol.1 (Seite 1: She's A GoGo / Big Star / Hurtful / Groovy Kind Of Girl / Burn Baby Burn / Get What I Want - Seite 2: Baby / E.K. Special / Sunshine Changes Everything / Dialled Of Her Mind / Two Girls / This Is No Good) (Twang! LP, TLP 5906, 03/96, ca. 800)

Mit den Early Hours aus Perth, West-Australien, kam Mitte der 90er der echte Garage Pop wieder zurück. Sie stehen ihren heimischen Vorbildern The Stems in Nichts nach. Ohrwurm auf Ohrwurm knallt einem in die Gehörgänge. Die LP enthält zwei Tracks mehr als die australische CD auf Spinning Top. Und die LP klingt besser! Nicht nur weil Vinyl sowieso besser klingt, sondern auch weil wir die Aufnahmen noch mal ordentlich remastert haben. Zweimal waren die Jungs zu ausgedehnten Tourneen in Europa. Ihr bislang letztes Album erschien bei Rocket Records in Sydney als CD und auf Hellfire Club Records in Frankreich als Doppel 7"EP. Bei Screaming Apple Records ist auch eine 7" erschienen.

Cybermen

The Cybermen - Needle's Eye (Seite 1: Tell It Like It Is / Made Your Bed / One Spy Too Many / Dominoes / Get To Grips / Walking On The Wire - Seite 2: Tides Of Times / Penguin Walk / Zero Gravity Mood / Afternoon In The Hideout / Place To Be / Needle's Eye) (Twang! LP, TLP 5907, 03/96, ca. 1000)

Ende der 80er waren sie die einzige Sixties orientierte Band in Finnland. Inzwischen haben die Jungs aus Helsinki ihren groovigen, Orgel-lastigen Sound aus Spacepop, Lounge und Beatmusik zum eigenen Markenzeichen perfektioniert. Dies hier ist das zweite von drei Alben der Band, die allesamt auf ihrem eigenen Label Destination Uranus erschienen sind. Die erste Platte nur auf Vinyl, diese hier sowie die neue "Element X" nur als CD. The Cybermen touren auch immer wieder mal in Deutschland, Tschechien, Österreich und Italien.

Vintage Riot

Vintage Riot - Come As You Are / He Beat It All /bw Redfire / Colourball (Twang! 7", TS 070494, 05/96, ca. 500)

Kurt Cobains "Come As You Are" in einer Rockabilly Version. Das nötigte selbst Wolfgang Döbeling Respekt ab. "Da merkt man erst, was für ein guter Song das ist.", schrieb er im Rolling Stone zu dieser Platte.

Jalla Jalla - Hospital Waltz /bw Jukebox Jive (Twang! 7", TS 250 283, 06/96, ca. 500)

Jalla Jalla

Die Ramones aus Rovaniemi. Das ist die Hauptstadt Lapplands, für alle die in Erdkunde nicht so fit sind. Wie alle finnischen Bands, die ich kenne, sind auch diese Jungs vor allem live 'ne Wucht! Aber ihre Platten, mit einer ganz eigenen Mischung aus Punk, Ska und Power Pop, sind auch sämtlichst hörenswert. Drei Longplayer und diverse Singles gibt es bei Hiljaiset Levyt in Finnland. Sogar in den USA erschien eine CD in Lizenz bei NKVD Records.

The Grip Weeds - We're Not Getting Through /bw I Can Hear The Grass Grow (Twang! 7", TS 171 067, 09/96, ca. 500)

Noch eine großartige Single der formidablen Grip Weeds aus New Brunswick, New Jersey. Die A-Seite ist ein Vorgeschmack auf das folgende Album, übrigens noch in einer noch etwas ungeschliffenen Version. Die B-Seite ist natürlich der Freakbeat Klassiker der Move in einer Version, die dem Original den nötigen Respekt zollt!

Thee Ultra Bimboos - We Can Go On Together With Suspicious Minds (Seite 1: Suspicion / Flashboy - Seite 2: Mrs. Bobbit / Ice Queen) (Twang! 7", TS 020 596, 10/96, ca. 500)

Die Königinnen des Garagensounds aus Helsinki! Eine der besten zeitgenössischen weiblichen Rock'n'Roll Bands, ohne Flachs! Und die meisten Herren Combos können sich von Sound, Auftreten und Engagement der vier Ladies auch noch 'ne Scheibe abschneiden.

Weiter

Wie alles anfing - 1983-1990 - 1991-92 - 1993-94 - 1995-96 - 1997-2000 - Mail Order - Links - Guitars Galore - News